· 

Förderungen 2021: Lohnende Zuschüsse vom Bund

NEU: bundesförderung für effiziente gebäude (BEG)

Die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) vereinigt ab 1.1.2021 die Förderungen der BAFA und KFW in mehreren Schritten. In Zukunft gibt es: 

 

- das BEG Wohngebäude

- das BEG Nichtwohngebäude

- das BEG Einzelmaßnahmen

 

Ziel ist die Bereinigung der Förderlandschaften sowie die Vereinfachung der Antragsverfahren. 

 

Günstige Kredite und Zuschüsse stehen für alle Häuslebauer und Sanierer bereit. Das Wichtigste vorab: Es lohnt sich!

Die  Gesamtmaßnahmen im Überblick:

förderungen Neubau ab 1.7.21

Effizienzhaus (Tilgungs-)zuschuss in % je Wohnung  Betrag je Wohnung 
Effizienzhaus 40 Plus 25 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 37.500 Euro
Effizienzhaus 40 20 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag / förderfähigen Kosten bis zu 24.000 Euro
Effizienzhaus 40 Erneuerbare-Energien-Klasse  oder Nachhaltigkeits-Klasse  22,5 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 33.750 Euro
Effizienzhaus 55 15 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 18.000 Euro
Effizienzhaus 55 Erneuerbare-Energien-Klasse  oder Nachhaltigkeits-Klasse  17,5 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 26.250 Euro

Quelle: kfw.de

Beispiel: Das Effizienzhaus 55: Je Wohneinheit gibt es 120.000,-- Euro Kredit und einen Tilgungszuschuss von 18.000,-- Euro oder eine Direktauszahlung des Zuschusses ohne Kredit. Dafür müssen zusätzliche Maßnahmen im Bereich Dämmung erbracht werden. Die Förderung übersteigt hier in aller Regel die Mehraufwendungen für den geforderten Standard. Auch die hierfür notwendige Baubegleitung wird mit 50% gefördert. 

Förderung Sanierung ab 1.7.21

Förderfähige Bestandsgebäude sind älter als 5 Jahre

Effizienzhaus (Tilgungs-)zuschuss in % je Wohnung  Betrag je Wohnung 
Effizienzhaus 40 45 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 54.000 Euro
Effizienzhaus 40 Erneuerbare-Energien-Klasse  50 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 75.000 Euro
Effizienzhaus 55 40 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 48.000 Euro
Effizienzhaus 55 Erneuerbare-Energien-Klasse  45 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 67.500 Euro
Effizienzhaus 70 35 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 42.000 Euro
Effizienzhaus 70 Erneuerbare-Energien-Klasse  40 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 60.000 Euro
Effizienzhaus 85 30 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 36.000 Euro
Effizienzhaus 85 Erneuerbare-Energien-Klasse  35 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 52.500 Euro
Effizienzhaus 100 27,5 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 33.000 Euro
Effizienzhaus 100 Erneuerbare-Energien-Klasse  32,5 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 48.750 Euro
Effizienzhaus Denkmal 25 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 30.000 Euro
Effizienzhaus Denkmal Erneuerbare-Energien-Klasse  30 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten bis zu 45.000 Euro

Quelle: kfw.de

Beispiel: Effizienzhaus 100 mit 120.000,-- Euro Kreditbetrag und bis zu 33.000,-- Euro Tilgungszuschuss je Wohneinheit. Auch hier kann der Zuschuss ohne Kredit gewährt werden und die notwendige Baubegleitung wird mit 50% gefördert. In der Praxis wird es sich auch auch hier in den meisten Fällen lohnen. Die Mehraufwendungen wird die Förderung nicht übersteigen. 

unerlässlich: die planung

Um die Förderungen letztendlich zu erhalten müssen bereits in der Planungsphase wichtige Weichen in Zusammenarbeit mit  Architekten und Energieberatern gestellt werden. So muss die Beantragung der Fördermittel bereits frühzeitig erfolgen, ab 1.7.21 noch VOR "Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsvertrages". 

Individuelle Berechnungen eines jeden Objektes gehen dem voraus und sind für die Beantragung obligatorisch. Die Kubatur, die Ausrichtung, die Anzahl der Fenster, die Heiztechnik, Wärmedämmmaßnahmen etc. sind dabei wichtige Indikatoren. 

Fazit: zuerst planen, dann machen!

Die neueste Novellierung hat die Förderlandschaft noch attraktiver gemacht. Es gibt viele Möglichkeiten - aber es sollte sich auch rechnen. Ein Effizienzhaus 40 als Gesamtmaßnahme bei einer Sanierung mit bis zu 54.000 Euro Zuschuss je Wohneinheit kling toll, ist aber in aller Regel nicht umsetzbar. Um die jeweilige Effizienzhausstufen zu erreichen, sind viele zusätzliche, zum Teil auch kostenintensive Maßnahmen erforderlich. Für nichts gibt es nichts. Daher sollte man stets realistisch bleiben. Dann wird sich der Aufwand auch lohnen. Zuerst Planen, dann Machen! Für Ihre Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.